Einfach mal runterkommen...

Verschnaufen,

durchatmen,

abschalten,

zur Ruhe kommen,

in mich gehen-

das muss ich mir gönnen,

um mich noch wahrzunehmen,

um nicht unterzugehen,

um mich nicht zu verlieren,

um Mensch zu bleiben.             

(aus „online to he@ven- Gebete für Jugendliche“)

Einfach mal runterkommen, mal nichts tun und mir bewusst Zeit für mich nehmen. Das ist gar nicht so einfach. Eine Herausforderung, die ich immer wieder erlebe und die ich mal mehr, mal weniger gut meistere. Viel zu oft nehme ich mir zu viel an, vergesse mich selber, habe zu viel zu tun. Ich lebe im Stress, hetzte von einem Termin zum anderen. Schreibe Prüfungen, treibe Sport, mache Musik, fahre zu Freunden, gehe feiern, verbringe Zeit mit meiner Familie, tue dies und tue das. 

Und in all diesem Alltagsstress bleibt etwas auf der Strecke: Zeit. 

Wäre es nicht schön, sich ab und zu mal bewusst Zeit zu nehmen? Für die Dinge, die sonst im Alltag oftmals auf der Strecke bleiben? Zeit für mich. Zeit für die Menschen die mir wichtig sind. Zeit für Gott. Zeit, um Gottes Spuren in meinem Leben zu entdecken. Zeit, um mich zu erinnern. An schöne Erlebnisse, wertvolle Erfahrungen, Begegnungen mit lieben Menschen, an Dinge, die mich persönlich bewegen. Zeit für Erinnerungen an das 100-jährige Jubiläum in Schönstatt. Zeit für Maria.

Maria können wir all das schreiben und erzählen, was uns am Herzen liegt. Die Herausforderungen unseres Alltags, den Stress, die Hürden, die wir überwinden. Unseren Dank für alles, was in der letzten Zeit gut gelaufen ist oder was wir mit ihrer Hilfe gut geschafft haben. Unsere Bitten. Für die Menschen, die uns ganz besonders am Herzen liegen. Für die Schule, die Ausbildung, das Studium oder den Beruf. Für unsere Familien. Wir bringen ihr aber auch immer wieder unsere Jubiläumsnachfreude. Die ganz persönlichen  Erlebnisse, Eindrücke und Begegnungen, die jede von uns mit dem einmaligen Wochenende im Oktober verbindet. Solche, die vielleicht jetzt noch unser Leben prägen oder uns immer wieder daran erinnern, welch großes Geschenk uns die Gottesmutter beim Jubiläum gemacht hat, uns aber auch an jedem einzelnen Tag macht. 

All diesen Dank, die Bitten, die Hoffnungen und Freuden der letzten Zeit, unseren ganz normalen Alltag können wir Maria anvertrauen. Wir müssen uns nur hin und wieder etwas Zeit nehmen.